Hier die Regeln nachdem das Turnier ausgespielt wird

Turnierordnung und Spielregeln

 

 

"1. Stadtmeisterschaft im Hallenfußball in Aachen 2010"

 

 

1 .   Die Fußballspiele werden unter Beachtung der SpO/ WFV durchgeführt

 

2.      Teilnehmer sind die Mannschaften von : siehe beiliegenden Plan

 

         Die Vorrunde wird in (vier 4er) Gruppen gespielt. Der 1. jeder Gruppe qualifiziert sich für die Endrunde.  

 

         Es kommen dann in der Endrunde die 8 Vereine aus der Bezirks- Landes und Verbandsliga dazu.  

        

         Die Endrunde wird in zwei (6er Gruppen) gespielt. Die beiden Gruppenersten ermitteln in einem Spiel den Turniersieger. Die Gruppenzweiten spielen um Platz 3 und 4.

 

3.      Bei Punktegleichheit in den Gruppenspielen (Vorrunde u. Endrunde) entscheidet die Tordifferenz. Tritt hier Gleichheit auf, entscheiden die meistgeschossenen Tore. Ist hier Gleichheit festzustellen, wird zwischen den punkt- und Torgleichen Mannschaften ein 9 m - Schießen durchgeführt, gemäß den Bestimmungen wie beim Elfmeterschießen im Freien. Fällt hier zunächst keine Entscheidung, ist der nächste Treffer siegbedeutend. Bei den Halbfinalspielen und beim Endspiel wird beim Unentschiedenen Endstand der normalen Spielzeit ein Neunmeterschießen zur Ermittlung des Siegers durchgeführt. Das 9 m Schießen wird mit 5 festen Schützen je Mannschaft durchgeführt.

                                           

4.      An den Fußballspielen in der Halle dürfen nur die Spieler teilnehmen die für Freundschaftsspiele spielberechtigt sind und nicht einer Spielsperre unterworfen sind. Jede Mannschaft hat vor Turnierbeginn eine Spielerliste zu erstellen und der Turnierleitung mit den Spielerpässen zu übergeben. Die laufende der Spielerliste muss mit den Rückennummern der Spieler übereinstimmen.

 

5.      Eine Mannschaft kann aus bis zu 12 Spielern bestehen, von denen 4 Feldspieler und der Torwart* gleichzeitig auf dem Spielfeld sein dürfen. Das Auswechseln von Spielern, auch in Form des fliegenden Wechsels, und das Wiedereinwechseln der Spieler ist gestattet, es muss im Bereich der Auswechselbank neben den Toren erfolgen. Hat eine Mannschaft mehr als die zulässige Anzahl von Spielern auf dem Spielfeld, so hat der Schiedsrichter das Spiel zu unterbrechen  und den betreffenden Spieler zu Verwarnen ( Gelbe Karte ). *Das Auswechseln des Torwarts gegen einen 5. Feldspieler ist nicht gestattet.

 

6.      Für die Ausrüstung der Spieler gelten – mit Ausnahme der Schuhe und Schienenbeinschoner die  gleichen Bedingungen wie bei anderen Fußballspielen. Es darf nur in Laufschuhen gespielt werden, die helle und keine abfärbenden Sohlen haben, keine Nockenschuhe.

           

7.      Die Spielzeit beträgt bei den Vorrundenspielen 1 x 15 Minuten. Bei den Endrundenspielen 1 x 12 Minuten und beim Finale und Spiel um Platz drei 1x 15 Minuten. Über eine Nachspielzeit entscheidet stets nur der Schiedsrichter.

 

8.        Es wird mit Bande (an der Tribünenseite und der  gegenüber liegenden Seite, von der Tribüne aus)   gespielt. Trifft der Ball die Hallendecke, wird auf indirekten Freistoß für die gegnerische Mannschaft erkannt. Springt der Ball von der Decke ins Tor erfolgt Spielfortsetzung mit Ab-/Eckstoß.

 

9.        Das Grätschen ist nur eingeschränkt erlaubt, solange es kein gefährliches Spiel im Sinne der Regel 12

darstellt. Ein gefährliches Spiel liegt vor, wenn ein Gegenspieler durch das Grätschen unmittelbar

beeinflusst wird. Ergo: Beim Zweikampf um den Ball ist das Grätschen verboten!

 

 

 

10.    Aus der eigenen Spielhälfte kann ein Tor direkt erzielt werden.Dies gilt nicht für den Torwart, wenn dieser den Ball nach einem Tor aus wieder ins Spiel bringt. Beim Anstoß und bei Spielfortsetzungen müssen alle gegnerischen Spieler mindestens 3 m vom Ball entfernt sein. Eigentore können aus beiden Spielhälften erzielt werden.     

         Der Torwart darf den Torraum lediglich zur Abwehr eines Balles verlassen (auch um eine Ecke zu verhindern). Dient die Aktion der Abwehr, darf der Ball auch durchaus zu einem Mitspieler gelangen.

                                           

11.    Die Abseitsregel ist aufgehoben. Alle Freistöße sind indirekt. Die Gegenspieler müssen mindestens 3 Meter vom Ball entfernt sein. Bei der Ausführung eines Strafstoßes müssen sich alle Spieler - mit Ausnahme des Strafstoßschützen und des gegnerischen Torwarts - außerhalb des Torraums, aber innerhalb des Spielfeldes und mindestens 5 m von der Strafstoßmarke entfernt aufhalten, bis der Ball im Spiel ist. Der Strafstoss ist von der 9 m Markierung auszuführen. Der Torwart muss mit beiden Füßen auf der Torlinie stehen.

 

13.    Der Eckstoß ist vom Schnittpunkt der Torlinie mit der Seitenlinie aus zu spielen. Beim Spielen mit der Seitenbande kann der Ball einen Meter vom Schnittpunkt  (Bande) gespielt werden. Ein Tor kann aus einem Eckstoß direkt erzielt werden. Die Gegenspieler müssen mindestens 3 m vom Ball entfernt sein.

 

14.    Hat der Ball, zuletzt berührt von einem Angreifer, die Torlinie überschritten, so darf er nur durch den Torwart durch Abstoß, Rollen oder Werfen von einem beliebigen Punkt innerhalb des Torraumes aus wieder ins Spiel gebracht werden. Die gegnerischen Spieler müssen sich außerhalb des Torraumes aufhalten. Überschreitet der Ball die Mittellinie, so ist auf Freistoß für die gegnerische Mannschaft von der Mittellinie aus zu entscheiden. Der Ball muss den Torraum verlassen haben, bevor ihn ein anderer Spieler spielen darf.

 

15.    Verwarnung und Feldverweis.

         Der Schiedsrichter kann einen Spieler einmal während des Spieles für die Dauer von 2 Minuten des Spielfeldes verweisen, wenn ihm eine Verwarnung (gelbe Karte) nicht mehr gerechtfertigt, ein Feldverweis auf Dauer (rote Karte) jedoch noch nicht erforderlich erscheint. Ein Feldverweis auf Zeit kann sowohl ohne vorausgegangene als auch nach erfolgter Verwarnung ausgesprochen werden. Eine Verwarnung nach einem Feldverweis auf Zeit ist unzulässig. Die Mannschaft kann wieder durch alle Spieler ergänzt werden, wenn die gegnerische Mannschaft ein Tor erzielt, spätestens aber nach Ablauf von 2 Minuten. Bei Feldverweis mit der roten Karte scheidet der jeweils betroffene Spieler aus dem Turnier aus und ist der zuständigen spielleitenden Stelle zu melden. Die Mannschaft kann wieder durch alle Spieler ergänzt werden, wenn die gegnerische Mannschaft ein Tor erzielt, spätestens aber nach dem Ablauf von 3 Minuten. Feldverweise werden der Spielleitenden Stelle gemeldet. Die Spielleitende Stelle kann den Spieler im Wege der einstweiligen Verfügung vorläufig sperren.

 

16.    Für Verlust und Diebstahl wird nicht gehaftet.

 

17.    Treten während des Turniers Differenzen auf, so werden diese nach Anhörung der Beteiligten von der Turnierleitung geklärt und entschieden. Diese Entscheidungen sind unanfechtbar. Das gilt für die Bewertung von Spielen. Die Turnierleitung besteht aus Hans Peters, Ronald Krischel, Leo Pennings, Josef Thelens.

 

18.    Gespielt wird in der Turnhalle Neuköllner Straße

 

 

.